Weiler Hattenhofen

 

Zur Entstehung dieser Siedlung muss der Namen des Weilers hergenommen werden: Hattenhofen heißt soviel wie "bei den Höfen des Hatto oder Atto". Der Ort hat ein sehr hohes Alter und dürfte vor dem 11. Jahrhundert entstanden sein, ist doch die Kapelle des heiligen Magnus schon im Salbuch von 1280 erwähnt.
 
Der Weiler Hattenhofen besteht aus vier großen Höfen, von denen zwei ganz in der Nähe der Magnuskapelle stehen. Es sind dies der Gaberbauernhof und der Klotzenbauer nach Norden zu, ein paar Minuten davon entfernt der Klaßbaur und der Unterbaur. Sie liegen an der Sohle der westlichen Hänge zum Paartal, gut geschützt gegen die rauhen Winde von Westen.