St. Blasius

Die Blasiuskapelle ist sicherlich das älteste Gebäude Eglings. Sie bestand vor dem Jahre 1170, denn in desem Jahre wurde das Kloster Dießen in dem noch weiter zurückgehenden Besitz der Blasiuskapelle samt der mit ihr verbundenen Seelsorge bestätigt. Möglich wäre, das nicht fern von der Kapelle das Schloss oder besser der feste Sitz der alten Herrn von Egling stand. Wir nehmen an, dass der gegenüberliegende Frietingerhof selbst ihr Edelsitz war. Die Kapelle, wie sie heute noch besteht, ist in ihrer Grundlage ein uralter, in frühromanische Zeit zurückreichender Bau. Das Langhaus hat auf allen Seiten mehr als einen Meter dicke Mauern aus Nagelfluss-Quadern.
 
Strichzeichnung Bernhard Müller-HahlDer Altar in der Blasiuskapelle ist eine ausgezeichnete alte Renaissancearbeit. In der Mitte steht die Figur des hl. Blasius. Die beiden Nebenfiguren stellen auf der Epistelseite den hl. Nikolaus und auf der Evangeliumseite den hl. Johannes den Täufer dar. Die Neufassung des Altars leistete Maler Norbert Fischer von Egling.Zeichnung von Müller-Hahl