St. Andreas

Die Kirche St. Andreas liegt auf einem Hügel in der Mitte des Ortsteiles Heinrichshofen. An die alte gotische Choranlage schloss sich im Jahre 1750 ein altes Langhaus an, worauf am 18. Juli 1751 der Weihbischof Franz Xaver Freih. von Adelmann, Bischof von Marktarit, die Kirche konsekrierte. Die hübsche Bemalung des Langhauses mit guten Deckenfresken zeigt symbolische Darstellungen vom Leben des heiligen Andreas. Sehr schön ist die Kanzel mit den Stuckmarmorfüllungen. Besten Hinweis auf die einstige stolze gotische Kirche geben die gotische Plastik des heiligen Ulrich und der überdeckte Aufgang zu Kirche und Friedhof. Über dem Chorbogen stehen die Worte in Latein: Ein Gotteshaus, dem heiligen Apostel Andreas geweiht.